das Projekt "Natur Erlebnis Spielraum"

Der Momentane Außenbereich der Kita teilt sich in zwei, mit einem Zaun voneinander getrennte  Gartenabschnitte. Der eine Teil wird von den Kindern mit einem Sandspielbereich, einem Kletterturm mit Rutsche und einer Spielhütte genutzt. Weiterhin wurde in diesem Jahr die marode Holzterrasse grunderneuert. Früher gab es dort auch einen Wasserspielbereich. Dieser ist zur Zeit leider defekt und außer Betrieb.

Der andere Gartenabschnitt wird leider kaum genutzt und ist lediglich mit einer Nestschaukel, Kieselsteinen und einer bewachsenen Betonröhre ausgestattet.

Eine Erweiterung des Gartens ist gerade für die schöne Jahreszeit dringend nötig, um dem Platzbedarf und der Kreativität unserer Kinder genügend Raum zu geben.

Insbesondere, da die Kita inmitten des Kreuzgrundes / Böckingen gelegen ist, und von zwei Seiten mit Straßen begrenzt wird, benötigen die Kinder eine unmittelbare Naturerfahrung, welche unkompliziert in den Kitaalltag integrierbar ist.

Ideen, Motivation und Handlungsbedarf sind bei den Erziehern, den Eltern und dem Vorstand vorhanden. Benötigt werden noch dringend passende (Bau-)Materialien sowie finanzielle Mittel zur Realisierung des Vorhabens.

Wir wünschen uns für die Kinder einen Raum zum Forschen und Entdecken, zum freien Experimentieren mit allen Elementen und um dort auch über natürliche Elemente einen Ruheraum zu finden.

kurze Erklärung des Projektes:

 

Naturnahe Spielgelände sind ganz besondere Orte. Sie vereinen gleich mehrere Punkte mit denen Kinder in ihrer Entwicklung unterstützt werden.

 

Kreative, dreidimensionale Raumgestaltung schafft Kleinräume für Bewegung, Kommunikation, Ruhe, kreatives und schöpferisches Gestalten.

 

•Berge, Wasserläufe, Höhlen, Mauern, Sitzplätze und Pflanzungen machen aus Natur-Erlebnis-Räumen mehr als bloße Spielgelände

 

•Natur-Erlebnis-Räume sind Ersatzlebensräume. Hier können Kinder mit einfachsten Mitteln gemeinsam kreativ gestalten, entdecken, sich ausprobieren und Räume erobern

 

•Natur-Erlebnis-Räume mit aus Robinien- und Eichenholz gebaute Spielgeräte fügen sich optisch ins Gelände ein, sind auf die Bewegungsbedürfnisse der Zielgruppen abgestimmt und fördern durch eine Vielzahl möglicher Nutzungsweisen die Entwicklung. Sie sind nicht nur Spielgerät zur Förderung motorischer Fähigkeiten, sondern sprechen eine Vielzahl an Sinnen an und fördern durch ihre möglichen Nutzungsweisen soziale und kognitive Kompetenzen.

 

•Natur-Erlebnis-Räume enthalten viele ökologische Standorte mit einer großen Artenvielfalt. Die Kinder werden im Spiel durch verschiedene Naturräume geführt, wodurch sie einer Arten- und Formenvielfalt begegnen, wie es heutzutage für sie nicht mehr erlebbar ist. Sie lernen somit in jungen Jahren die Vielfalt der Natur kennen und schätzen.

 

Der Bau von Natur-Erlebnis-Räumen wird in überwiegenden Fällen als kostengünstiger als der von herkömmlichen Anlagen angesehen, wobei Natur-Erlebnis-Räume als vielfach kreativer, anregender, naturnäher und für Kinder „spannender“ gelten. Auch ihre Pflege ist nach den bisherigen Erfahrungen kostengünstig. Darüber hinaus fördern sie die geistige, motorische und seelische Entwicklung und die entsprechenden Fähigkeiten von Kindern wesentlich besser als herkömmliche Schulhöfe, Kindergärten oder Spielplätze.

 

Infos zum Dillinger Modell gibt es <hier>

 

Projektablauf:

 

Schritt 1: die Modelle:

Unsere KITA hat in den Gruppen jeweils ein Modell pro Gruppe erstellt.

Grundlage hierfür ist das Dillinger-Modell:

Wer weiß es schon besser, was wichtig und gut zum Spielen und erforschen ist, als die Kinder selbst.

Unsere Kinder werden bereits bei der Planung mit einbezogen. In Kleingruppen stellten sie ihr Wunschgelände in Form von Modellen dar. Diese werden anschließend ausgewertet. Die dabei entstandene Prioritätenliste ist Grundlage einer anschließenden Planung.

Hier geht es nicht darum, dass die Kinder sich unseren Garten vorstellen und in diesen Ihren Wunschgarten bauen sollen. Sie bekamen ein Brett mit Leiste. Auf dieses haben dann die Kinder mit verschiedensten Naturmaterialien Ihren Wunschgarten gestaltet.

Schritt 2: Planung

 

Nach Abstimmung der Wünsche mit den örtlichen Gegebenheiten und den Anforderungen von Erzieherinnen und Träger erfolgt eine detaillierte Planung.

 

Die konkrete Planung wird bis Anfang / Mitte September zu Papier gebracht.

Diese ist Basis für Baueinsätze und enthält alle zukünftigen Elemente, Spielgeräte und Materialien.

 

Schritt 3. Vorbereitung Bauwochenende

- Bis Anfang Oktober

Wir erhalten Listen über den Bedarf an Materialien, Werkzeug und Arbeitskräften für den Baueinsatz.

Die KITA Kreuzgrund wird an einem ganzen Wochenende Freitag / Samstag etwa 23 Arbeitskräfte zur Verfügung stellen.

 

Schritt 4: Arbeitseinsätze

Gemeinsam setzen wir dann die Planung um. Kinder, Eltern, Erzieher/Innen, Großeltern, Nachbarn und wer sonst noch Freude daran hat, Lebensräume für unsere Kinder zu gestalten kann sich im Rahmen von dem Bauchwochenende an der Neugestaltung beteiligen. Schwere Arbeiten und Geländemodellierungen werden zuvor mit Unterstützung von Baumaschinen erledigt.

Bauwochenenden: 11. Und 12.10 / sowie 18. und 19.10

Wie wird unser Projekt umgesetzt und erhalten?

 

Die Kindertagestätte Kreuzgrund e.V. lebt vom Engagement der Eltern. Nur so konnte sie überhaupt als Kita entstehen und sich bis heute über einen Zeitraum von fast 40 Jahren erfolgreich halten.

Dieses Engagement wird beispielsweise konkret von Elternseite eingebracht durch das Ableisten von Arbeitsstunden und die Teilnahme Projekten realisiert.

  • Jedes Mitglied ist zur Leistung von Pflichtarbeitsstunden verpflichtet, die nach einem Beschluss der Mitgliederversammlung zur Zeit bei 6 Stunden pro Jahr liegen. Die Pflichtstunden können bei verschiedenen Gelegenheiten erbracht werden, wie beispielsweise Mithilfe bei Festen/ Veranstaltungen oder Reparaturen/ Instandhaltungsarbeiten.

Auf diesem Wege wird alles Vorhandene instandgehalten, gereinigt,  renoviert, erneuert und erweitert.

 

Leider lässt sich jetzt schon abschätzen, dass die finanziellen Mittel so nicht ausreichen werden.

Hier benötigen wir Ihre Hilfe!  Wir wollen heute nicht an Sie heran treten mit der Bitte um Geld.

Wir haben als primäres Ziel den Natur – Erlebnis Garten für unsere Kinder zu realisieren.

 

Formen der Unterstützung

 Geldmittel (Überweisung, Scheck oder Bargeld)

 Sachmittel (z. B. Pflanzen, Saatgut, Humus, Pflanzenerde, Holz, Werkzeuge, Verpflegung für

die Helfer während der Garten(um)gestaltung)

 

Neben finanziellen Mitteln können Sie uns gerne auch n Form von Sachspenden unterstützen:

  • Jegliche Materialien die in einen Naturgarten passen sind uns hier Willkommen.
  • Für den Bau werden wir Baumaschinen etc. benötigen

 

Gerne können Sie direkt spenden unter:

Kindertagesstätte Kreuzgrund e.V.

IBAN DE75620500000000000330

Kreissparkasse Heilbronn